Mitteilungen zu Kongressen

Vom 2. – 5.9.2015 fand im ICM München die 111. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Kinder- und Jugendmedizin und in diesem Rahmen die 53. Herbsttagung der Deutschen Gesellschaft für Kinderchirurgie statt. Am 2. Sept. wurden eine große Anzahl Workshops veranstaltet, von kinderchirurgischer Seite waren zwei Workshops angeboten. Ein Workshop mit dem Titel „Notfallradiologie für Kinderchirurgen und Pädiater", der allerdings mangels Anmeldungen abgesagt werden musste. Die andere Veranstaltung mit dem Titel „Kinderchirurgie für den interessierten Pädiater" war gut besucht und bot die Möglichkeit häufige kinderchirurgische Diagnosen und Prozeduren zu demonstrieren und ausgiebig zu diskutieren.

Die feierliche Eröffnung der Jahrestagung wurde musikalisch in hervorragender Weise durch den Oberstufenchor der Liebigschule aus Gießen begleitet. Neben den Grußworten der Kongresspräsidenten hat der hessische Sozialminister Herr Grüttner eine Ansprache gehalten. Zudem hat Herr Prof. Mayatepek, Präsident der Deutschen Gesellschaft für Kinder- und Jugendmedizin, eine viel beachtete Eröffnungsansprache gehalten. Außerdem hat Frau Dr. S. Kleinert, Editor von The Lancet zum Thema „Perspektiven der pädiatrischen Forschung" referiert.

Das Konzept des Kongresses sah jeden Morgen eine Plenarsitzung vor. Die wissenschaftlichen Symposien waren so gewählt, dass eine möglichst große Interdisziplinarität gegeben war und eine große Schnittmenge zu den unterschiedlichen Fachbereichen der Kindermedizin vorlag. Themen waren:

  • Neue Techniken in der Bildgebung
  • Perinatales Management von Kindern mit Fehlbildungen
  • Rezidivierende/chronische Bauchschmerzen
  • Patientenoptimiertes Management des chronischen Darmversagens
  • Frührehabilitation im Kindesalter
  • Postersitzung zu freien Themen

Im Rahmen der Jahrestagung hat eine Vorstandsitzung der Deutschen Gesellschaft für Kinderchirurgie stattgefunden, ebenso wie ein Treffen des Arbeitskreises der kinderchirurgischen Assistenten, der Arbeitsgemeinschaft minimalinvasiver Chirurgie der Deutschen Gesellschaft für Kinderchirurgie, ein Treffen des Konvents der Hochschullehrer, sowie der Arbeitsgruppe Neugeborenenchirurgie. Zusätzlich hat ein Treffen zwischen Mitgliedern der Vorstände der DGKCH und der DGKJ stattgefunden, als Ausdruck der engen Kooperation und dem Willen zur Umsetzung gemeinsamer Ziele.

Sowohl im Vorfeld der Tagung, als auch während der Tagung haben gut besuchte Pressekonferenzen stattgefunden, in denen Themen vorgestellt wurden wie das Recht der Kinder auf die Behandlung durch Fachexperten, Sicherheit in der Kinderchirurgie, Sicherheit der Kinderanästhesie, Fortschritte in der Versorgung von angeborenen Fehlbildungen, neue Techniken in der Bildgebung, sowie die wirtschaftliche Benachteiligung von kindgerechter Medizin.

Die Tagung wurde abgerundet durch ein vielseitiges und abwechslungsreiches Rahmenprogramm. So z. B. ein Fußballspiel von ehemaligen Bayern-München Spielern, Galatasaray-Istanbul-Spielern, Kinderärzten und chronisch kranken Kindern. Am Tage der Kongresseröffnung haben Starköche gemeinsam mit Kindern Speisen für die Kongressbesucher zubereitet. Am Freitag den 4. September fand im Gasteig ein Benefizkonzert des Orchesters der Deutschen Kinderärzte statt mit anschließender Kongressparty im Muffatwerk, die musikalisch von der LieBig-Band der Gießener Liebigschule gestaltet wurde.

Insgesamt hatten wir also ein abwechslungsreiches und spannendes wissenschaftliches, berufspolitisches und gesellschaftliches Programm. Wünschenswert wäre eine regere Beteiligung durch die Mitglieder unserer Gesellschaft gewesen.

Stuart Hosie